Blog News

Wirbelblockaden

Beitrag Teilen auf

Wirbelblockaden

Wirbelblockaden – Die Ursache der meisten Rückenbeschwerden

Wirbelblockaden sind die Ursache der meisten Rückenprobleme und lösen oftmals starke und stechende Schmerzen aus.

Die einzelnen Wirbel werden von kleinen Facettengelenken und Bändern zusammengehalten. Das ermöglicht es Dir, dass Du Deinen Kopf auf die Seite drehen und Dich nach vorne beugen kannst. Zwischen den Wirbeln befinden sich die Bandscheiben, die einen direkten Zusammenstoß der Wirbel verhindern.

Überdehnte Bänder besitzen dann nicht mehr die Stärke, um Deine Wirbel in der richtigen Position zu halten. Es Tritt Bandscheibenflüssigkeit aus und Deine Wirbel haben dann keinen Platz mehr und verschieben sich. Die Folge ist eine Bewegungseinschränkung und diese nennt man Wirbelblockade.

Um Deine Wirbelsäule bei einer Beckenschiefstellung gerade zu halten, behilft sich Dein Stützapparat nicht nur der Muskulatur, sondern auch Deines ersten Halswirbels. Die Folge ist zwar eine gerade Wirbelsäule, aber ein verschobener Atlaswirbel.

Symptome und Anzeichen bei Wirbelblockaden

  • Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Hüftschmerzen
  • Hexenschuss (Lumbago), Ischiasschmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Eingeklemmter Nerv

 

Die ISG-Blockade

Das Kreuzdarmbeingelenk (ISG = Iliosakralgelenk) verbindet die halbmondförmigen Rundungen des zusammengewachsenen Kreuzbeins mit den beiden Beckenschaufeln (Darmbeinen).

Das Kreuzbein steckt wie ein Keil zwischen beiden Darmbeinen. Die gelenkigen Verbindungen zwischen Kreuzbein und den Darmbeinen – rechts und links – erlauben geringfügige Bewegungen. Diese Gelenke können blockieren.

Das Iliosacralgelenk ist eines der therapieintensivsten, von Schmerzen befallenen Körperbereiche

60-80% der Bevölkerung leidet einmal im Leben an einer ISG-Blockierung und somit unter Rückenschmerzen.

Eine Blockierung des ISG kann in jedem Alter vorkommen und betrifft Männer und Frauen gleichermaßen.

Das Kreuz-Darmbeingelenk ist der Umlenkpunkt des einachsigen Bewegungsorganes Wirbelsäule auf das zweiachsige Bewegungsorgan Beine. Diese Übergangszonen sind besonders anfällig für Funktionsstörungen.

Durch gezielte Übungen kannst Du präventiv zur Entlastung, Kräftigung und Beweglichkeitsverbesserung beitragen. In vielen Fällen lösen sich Blockaden während des Trainings bei Rotationsübungen oder beim Stretchen. Da nur ein gekräftigter Muskel dehnfähig ist, sollten immer beide Aspekte in Deinem Training vorkommen. Kräftigen und Dehnen!

Bewegung und gezielte Stärkung Deiner Rücken- und Nackenmuskulatur beugen Wirbelblockaden vor. Regelmäßige Pausen mit gezielten Entlastungsübungen halten zudem Deine Facettengelenke zwischen den Wirbeln beweglich. Sportliche Betätigung führt zu einer guten Versorgung der Bandscheiben, die dadurch elastisch bleiben.

 

Hat Dir mein Beitrag gefallen? Um nichts mehr zu verpassen, abonniere den kostenfreien Newsletter. Ganzheitlich Deinen Rücken trainieren mit Roller´s Rückenzentrum.

Mach mit. Bleib fit!

 

Kommst Du aus Bonn, Köln, Siegburg oder Troisdorf? Besuche unser Rückencamp! Ein Outdoor Zirkeltraining mit funktionellen Übungen an der frischen Luft. Tanke mit uns Kraft in der Natur für einen starken Rücken!

Foto: Dieter Schütz / pixelio

Wirbelblockaden
4.8 (95.38%) 13 votes
Beitrag Teilen auf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*